[Armstrong] Yoyodyne Shipyards

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • [Armstrong] Yoyodyne Shipyards

      [size=2]Yoyodyne Shipyards
      a Division of Yoyodyne Propulsion Corp.
      [IMG:img195.imageshack.us/img195/8371/shipyardk.jpg]
      Hier betreibt die Yoyodyne Propulsion Corp. ihre größte Werft, die Yoyodyne Shipyards. Am Standort Armstrong stehen drei Trockendocks und drei Schwimmdocks unterschiedlicher Größe zur Verfügung. Daneben gibt es noch einige Hellingen für den Bau kleinerer Schiffe. Insgesamt arbeiten hier fast 7.000 Personen und bauen vor allem Fährschiffe, Spezialfrachter und Patroillenschiffe sowie Eisbrecher.
      [/size]

      The post was edited 1 time, last by Randolf DeValland-Crowe ().

    • RE: [Armstrong] Yoyodyne Shipyards

      Handlung:Der Chef lässt sich nach Ende der Spätschicht noch zwei aktuelle Bauprojekte zeigen. Ein Eisbrecher, welcher sich noch im Rohbau befindet, und den Prototypen eines neuen Fährschiffs, welcher am Ausrüstungskai auf seine Jungfernfahrt wartet. Teile der Aufbauten des letztgenannten Schiffes sind noch aufwändig vor neugierigen Blicken verhüllt, die hellgrüne Farbe des Rumpfs fällt jedoch jedem besucher sofort ins Auge.

      The post was edited 1 time, last by Randolf DeValland-Crowe ().

    • RE: [Armstrong] Yoyodyne Shipyards

      [simoff]Die neue Typ-9-Fähre von Yoyodyne Shpyards verlässt den Hafen von Armstrong zur ersten Probefahrt auf See. Auf eine Schiffstaufe hat man verzichtet, da der Prototyp nach der Erprobung verkauft werden soll und man dieses Recht dem Nachbesitzer erhalten will.
      [IMG:img585.imageshack.us/img585/7726/yoyodynetype9ferry.jpg]
      By rstantz at 2011-06-22
      Die neue Typ-9-Fähre ist mit modernster Elektronik ausgestattet, die unter anderem Kameras für einen Rundumblick von der Brücke aus bietet, modernste Navigationssysteme inklusive dem Sattelitennavigationssystems ASA LocPoint und eine treibstoffsparende Maschinensteuerung. Das Schiff ist mit einem Zwillings-Podantrieb und einem Hochleistungsbugstrahlruder ausgerüstet und kann so auf die Hilfe von Hafenschleppern gänzlich verzichten. Die neue Typ-9-Fähre soll um 20% günstiger betrieben werden können, als herkömmliche Fähren mit gleicher Leistungsfähigkeit. Die Treibstoffersparnis soll sogar bis zu 25% betragen.[/simoff]
    • RE: [Armstrong] Yoyodyne Shipyards

      Handlung:Der Chef inspiziert den neuen Eisbrecher, welcher kurz vor dem Stapellauf steht und danach die beiden neuen Spezialfrachter, welche im Rohbau stehen und die auf die Schiffsschrauben warten, die gestern in Eldeyja eingeschifft wurden. In Zukunft sollen diese neuen Frachter solche Transporte von Großbauteilen für Yoyodyne erheblich erleichtern und beschleunigen.
    • FAX

      Yoyodne Shipyards Armstrong

      Betr.: Projektberatung

      Dear Mr. DeValland-Crowe,

      die Ventas Corporation ist gerne bereit ein Team zu stellen, dass die Beratung bei Ihrem Projekt übernimmt. Informieren Sie uns dazu bitte über die Umstände und Informationen der Projekte, damit ein passendes Team zusammengestellt werden kann. Die Informationen werden natürlich vertraulich behandelt.

      Sincerely yours,
      sig.
      Emily Moriarty
      [size=1]CEO Ventas Corp.[/size]

      The post was edited 1 time, last by Emily Moriarty ().

    • Handlung:Randolf DeValland-Crowe trifft auf der Werft ein. Der Eisbrecher der gleich getauft werden soll liegt für seinen Querstapellauf bereit. Als Besitzer der Werft begrüßt er den Lord Chancellor und einige Vertreter der Coastal Authority und wrtet dann gemeinsam mit diesen auf die Ehrengäste.
    • Handlung:Sir Robert und seine Ehefrau Elisabeth fahren vor, steigen aus und begrüßen den Gastgeber sowie den Lordkanzler und die anderen Anwesenden jeweils persönlich.

      Gentlemen, haben Sie das gute Wetter bestellt? Ich hoffe, hier gibt es heute kein Eis zu brechen. ;)

      [simoff]Edit: Den Namen der Ehefrau angepasst. Den hatte ich früher schonmal erwähnt. ;-)[/simoff]
      SIR ROBERT CHARLES WELLESLEY, KAE, KOC
      FORMER GOVERNOR GENERAL
      FORMER PRIME MINISTER

      The post was edited 1 time, last by Sir Robert Wellesley ().

    • Ich darf Sie ganz herzlich hier auf Unsrer werft begrüßen Mrs Wellesley, Sir Robert.
      Handlung:Deutet dann auf eine Eisskulptur des neuen Schiffes, die man in der Mitte des Buffets aufgebaut hat.

      Ich hoffe doch, das Eis dort wird nicht zu Bruch gehen, es wäre schade um den Lachs. Aber lassen Sie Uns erstmal eine Flasche besten Schaumwein aus dem Empire Uni verschwenden.
      Handlung:Reicht allen anwesenden persönlich die Schutzhelme und deutet dann in richtung des Posiums.
    • Handlung:Lächelt freundlich und setzt sich wie geheißen den Schutzhelm auf. Er bemitleidet seine Frau, die sich den heutigen Aufenthalt beim Friseur wohl hätte sparen können.

      Die Freude ist ganz meinerseits, Gentlemen.

      Handlung:Dann folgt er Mr DeValland-Crowe auf das Podium.
      SIR ROBERT CHARLES WELLESLEY, KAE, KOC
      FORMER GOVERNOR GENERAL
      FORMER PRIME MINISTER
    • Handlung:Tritt ans Mikrofon um eine kleine Begrüßungsansprache zu halten.

      Ich danke Ihnen, dass Sie heute alle hier erschienen sind und ich möchte Sie herzlich bei Yoyodyne begrüßen. Ganz besonders unsere Ehrengäste, den ehemaligen Premierminister Sir Robert Wellesley und seine Gattin Mrs Justine Wellesley, die Uns die Ehre erweisen wird dieses Schiff zu taufen. Ferner begrüßen möchte ich die Auftraggeber, Lord Chancellor Noah Martins, den Deputy Comissioner der Coastal Authority Mr Smith und den späteren Captain des Schiffes Mark Lufte. Ausserdem alle Anghörigen der Coastal Authority die heute gkommen sind, alle Technikbegeisterten und Anwohner die sich das Schauspiel nicht entgehen lassen wollten und natürlich Unsere Mitarbeiter hier bei Yoyodyne, die in tausenden Arbeitsstunden dieses Schiff entworfen und gebaut haben.

      Es erfüllt mich mit Stolz, dass Wir hier bei Yoyodyne die Möglichkeit haben solche technischen Leistungen zu erbringen und unseren Teil zur Sicherheit im internationalen Seeverkehr beitragen können. Ich danke Unseren Ingenieuren und Arbeitern. Wie wir alle wissen kommt es bei einem solchen Projekt auf die Leistung jedes Einzelnen an und diese waren wie immer vorbildlich. Ich danke Ihnen.

      Nun wird der Lord Chancellor noch etwas zum Namen sagen, auf den dieses Schiff nun getauft werden soll.
    • Ich danke Ihnen Mr DeValland-Crowe.
      Auch ich möchte mich dafür bedanken, dass Sie hier heute alle erschienen sind und ich möchte Unsere Ehrengäste begrüßen. Ausserdem noch die Vertreter der Geistlichkeit und Spiritualität, die das Schiff gleich noch segnen werden.

      Als der Auftrag vergeben wurde dieses Schiff zu bauen, da gab es die Coastal Authority ,die es noch in diesem Jahr in Dienst stellen wird, noch gar nicht. Ich war noch kein Innenminister und Sir Robert war selbst noch Premierminister. Dieses Schiff hatte nur eine Planungsnummer, die schon in den 70er-Jahren vergeben wurde. Als Cranberra damals begann diese Eisbrecher zu bauen hat man uns ausgelacht. Sie wären vielzu groß, als dass man jemals Verwendung dafür hätte. Heute brauchen wir sie dringender dene je, da der internationale Seeverkehr immer mehr zunimmt und wir auf ihn angewiesen sind.

      Es ist gute Tradition diese Schiffe nach Premierministern des Dominion zu benennen, die große Leistungen für Cranberra vollbracht haben. Heute tun wir das zum ersten Mal noch im Beisein eines Premierministers, den wir auf diese Weise ehren wollen. Sir Robert Wellesley hat sich in ganz besonderer Weise um dieses Land verdient gemacht. Seine Regierung hat dem Land neue Impulse gebracht, nach Jahrzehnten des Dornröschenschlafes. Er hat in beträchtlichem Maße dazu beigetragen, dass Cranberra heute hier steht und sich selbstbewusst in die micronationale Staatengemeinschaft einreihen darf. Dafür möchten wir Ihm heute danken, dadurch, dass dieses Schiff künftig seinen Namen tragen wird.

      Ich bitte nun darum, dass das Schiff nun gesegnet wird und Mrs Wellesley dann die Taufe vornimmt.

      Handlung:Zwei Priester der albernikalischen Kirche und der katholischen Kirche treten vor um das Schiff mit Weihwasser und einem Gebet zu segnen. Dann zeichnet noch ein Schamane ein traditionelles Schutzzeichen, dass man an Kanus anbringt an den Bug.

      Captain Lufte von der CA reicht Mrs Wellesley die Flasche und hält ihr das Mikrofon hin.